Einzeldokument

C09/S74/684-686

Verfasser:
Salm, Constance de (CdS)
Verfasser (Transkript):
Empfänger:
Barbier, Antoine-Alexandre
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1823-05-21
Ausstellungsort:
Dyck (Schloss), Gde. Jüchen
Original/Entwurf/Abschrift:
Original
Vollständigkeit des Archivals:
vollständig
Umfang in Seiten:
4
Anfang des Briefes:
Me voilà enfin ici, Monsieur, après avoir fait un très bon voyage
Inhaltliche Stichpunkte:
Ankunft in Dyck nach Besuch bei ihrem Bruder und Aufenthalt in Aachen. Freude über ihr neues Aachener Haus. Nur die Gespräche sind anders als in Paris, aber einige Personen, darunter M. Ritz, bieten Trost. Trauriger Eindruck von Dyck. Schöne Gärten. Besuche der Nachbarn, die sie oft bei der morgendlichen Arbeit unterbrechen. Fußnote: Dieser Brief muss überarbeitet werden und alle literarischen Vertraulichkeiten müssen verschwinden, da sie ohne Folge waren. Verbesserter Gesundheits- und Geisteszustand der CdS. Erinnerungen sind ein Teil von ihr, aber sie belasten sie nicht mehr ständig. Gute Arbeitsbedingungen in Dyck. Erneutes Gefallen an Dyck seit dem Entschluss, den Winter in Paris zu verbringen. Notwendigkeit, ein belastendes Thema anzusprechen. CdS war gezwungen, einer literarisch interessierten Person einen Gefallen auszuschlagen. Zu diesem Zeitpunkt ging es CdS sehr schlecht. Nun versucht diese Person ihr in der Literaturwelt zu schaden. Notwendigkeit, von solchen Dingen Kenntnis zu haben. Bitte, dass B. sie regelmäßig informiert, was über sie oder ihre Bücher gesagt wird (sie will für ihn das Gleiche tun), und so zwei Freunde zu ersetzten, die dies früher gemacht haben. Arbeit an drei Schriften: In der ersten geht es um Politik, in der zweiten um Frauen, die letzte ist ein Roman. Frage, mit welcher Schrift CdS beginnen soll, um sich wieder in Erinnerung zu rufen. Bitte um Verschwiegenheit auch gegenüber Drais. Freundschaftsbekundung. Bitte um ausführliche Antwort. Guter Artikel in der „Gazette de Liège” über B. Angebot der CdS, sich darum zu kümmern, wenn B. dort einen Artikel veröffentlichen will. Gefühl der CdS, B. besser zu kennen, weil er mit seiner Frau zu Besuch war.
Weitere Personen:
Drais, Pierre (Vertrauensmann der CdS); Ritz, Wilhelm
Orte:
Aachen; Dyck (Schloss), Gde. Jüchen
Schlagwörter:
Constance de Salm - Rezeption; Literarisches Geschehen/Neuerscheinung; CdS: 24 heures (1824); Briefpartner/Werk
Bestand:
Toulon
Verweise:
Abschrift: C11/S84/089-092 >

Zitierempfehlung:
C09/S74/684-686. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-34CdS-b1-032h?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.