Einzeldokument

C09/S74/663-665

Verfasser:
Raboteau, Pierre Paul
Empfänger:
Salm, Constance de (CdS)
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1814-08-02
Ausstellungsort:
Paris
Empfängerort:
Dyck (Schloss), Gde. Jüchen
Original/Entwurf/Abschrift:
Original
Vollständigkeit des Archivals:
vollständig
Umfang in Seiten:
3
Anfang des Briefes:
Madame, je m’empresse de vous féliciter de votre heureuse arrivée, et vous remercie bien de m’en avoir informé.
Inhaltliche Stichpunkte:
Gutes berufliches Fortkommen des Théodore R., der viel reist und Kenntnisse sammelt. R. selbst fühlt sich nützlich bei seiner neuen Stelle bei der Polizei. Glückwünsche des R. zur Ruhephase der CdS und zu ihrem Entschluss, die deutsche Sprache zu lernen. Verse des R. darüber. Beruhigte Lage in Paris. Erleichterung des R. wegen der Abdankung Napoleons, den er im Brief mit sehr heftigen Wörtern beschimpft („le monstre oppresseur“). Der 30. März 1814 [Schlacht bei Paris] ist für ihn eine „Befreiung“ gewesen. Naploeon ist für R. ein Tyrann, er ist wahnsinnig und R. hört den Menschen nicht zu, die seinen Wahnsinn verteidigen – zitiert dabei Voltaire. Zusendung von satirischen politischen Versen. Literarisches Leben in Paris besteht vorrangig aus politischen Satiren. Großes Echo auf das neue Buch von Madame de Staël, dagegen Nullwirkung der letzten epischen Dichtung des verstorbenen Laharpe (ein Werk, das nach Rs Meinung äußerst langweilig ist). Bedeutungslosigkeit des Theaterlebens, außer für das Stück „Le Chien de Montargis“ (René Guilbert de Pixérécourt). Pikante Anekdoten aus dem Pariser Leben. Warten auf die 2. Auflage [der Poésies].
Weitere Personen:
Napoléon Ier Bonaparte, Kaiser der Franzosen; Staël, Madame de, eigentl. Anne Louise Germaine de Staël-Holstein, geb. Necker; Guilbert de Pixerécourt, René; La Harpe, Monsieur de; Raboteau, Théodore
Orte:
Paris
Schlagwörter:
Theater; Frankreich - Politik; Literarisches Geschehen/Neuerscheinung; CdS: Poésies (1811, 1817², 1835³); 1814/1815
Bestand:
Toulon

Zitierempfehlung:
C09/S74/663-665. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-34CdS-b1-032a?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.