Einzeldokument

C09/S74/518-520

Verfasser:
Raboteau, Paul Étienne
Empfänger:
Salm, Constance de (CdS)
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1828-12-12
Ausstellungsort:
Paris
Empfängerort:
Dyck (Schloss), Gde. Jüchen
Original/Entwurf/Abschrift:
Original
Umfang in Seiten:
3
Anfang des Briefes:
Madame! Ma destinée est-elle d’avoir toujours à implorer de vous quelque pardon ?
Inhaltliche Stichpunkte:
Entschuldigung für langes Schweigen sowie verspätete Nachricht über seine Wiederheirat nach mehr als drei Jahren Witwenstand. Frau R. hat schon die „Epîtres à Sophie“ gelesen. R. hat CdS‘ Auftrag bei der Familie Duvivier für den jungen Sohn, den SRD und CdS fördern wollen, erfüllt. Kommentare zu den [literarischen] Aufruhren in Preußen. Ungeduldiges Warten auf CdS, deren Ruhm alle übersteigt, den Ruhm der alten Dichter, aber vor allem den Ruhm der „schrecklichen“ Romantiker – wie Victor Hugo.
Weitere Personen:
Salm-Reifferscheidt-Dyck, Joseph Fürst und Altgraf zu (SRD); Dumas, Alexandre; Drais, Pierre (Vertrauensmann der CdS); Hugo, Victor; Friedrich Wilhelm III., König von Preußen; Balzac, Honoré de; Deshoulières, Antoinette; Voiture, Vincent; Benserade, Isaac de; Duvivier, Familie
Orte:
Preußen
Schlagwörter:
Deutschland - Politik; Karriere/-förderung; Literarisches Geschehen/Neuerscheinung; CdS: Épîtres à Sophie (1801)
Bestand:
Toulon

Zitierempfehlung:
C09/S74/518-520. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-34CdS-b1-030z?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.