Einzeldokument

C09/S74/130-132

Verfasser:
Salm, Constance de (CdS)
Empfänger:
Raboteau, Pierre Paul
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1813-05-23
Ausstellungsort:
Aachen
Original/Entwurf/Abschrift:
Original
Vollständigkeit des Archivals:
vollständig
Umfang in Seiten:
4
Anfang des Briefes:
Je n’ose en vérité, Monsieur et ami, vous écrire de méchants vers comme j’en ai eu l’idée 10 fois.
Inhaltliche Stichpunkte:
Sorgen um den Sohn Raboteaus wegen der Schlachten in Deutschland nach dem Russlandfeldzug (2. Mai 1813, Schlacht bei Großgörschen). Glück der Minette in ihrer Ehe. Zufriedenheit der CdS mit ihrem Schwiegersohn, trotz Traurigkeit darüber, nun von ihrer Tochter getrennt zu sein. Aufenthalt in Aachen, wo sich CdS eine Wohnung angemietet hat, um ihre eigenen vier Wände einrichten zu können. Mit fortschreitendem Alter ist ihr weniger der Ruhm als die Privatsphäre wichtig. Reflexionen über den Klimawandel (viel Regen, Stürme etc.) „seit dem Kometen“.
Weitere Personen:
Raboteau, Paul Étienne; Francq, Louis Bernard, baron de; Leroy de Bacre, Félicie, geb. Dalpayet; Raboteau, Marie Émilie, geb. Seignette (Ehefrau des Pierre Raboteau); Francq, Agathe Clémence, baronne de, geb. Pipelet, gen. Minette
Orte:
Aachen; Paris; Großgörschen
Schlagwörter:
Wohnen/Haushalt; Alter/Jugend; Militär; Krieg/Konflikt
Bestand:
Toulon
Verweise:
Abschrift: C02/S09/609-610 >

Zitierempfehlung:
C09/S74/130-132. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-34CdS-b1-02y1?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.