Einzeldokument

C02/S09/497-499

Verfasser:
Salm, Constance de (CdS)
Empfänger:
Raboteau, Pierre Paul
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1811-08-02
Ausstellungsort:
Dyck (Schloss), Gde. Jüchen
Original/Entwurf/Abschrift:
Abschrift
Vollständigkeit des Archivals:
vollständig
Umfang in Seiten:
5
Anfang des Briefes:
J’ai reçu ces jours-ci, Monsieur et ami, votre dernière lettre
Inhaltliche Stichpunkte:
Aufgabe der großen Diskussion zwischen R. und CdS über die Frauenfrage. Verzögerung der Antwort aufgrund einer Reise nach Aachen, um Pauline Borghese zu sehen, und sie hat ihr ihr Werk sowie Verse geschenkt. Traurige Nachricht über den Tod ihrer alten Domestikin Charlotte. Geplante erneute Reise nach Aachen mit SRD (er wird im Landkreis, „conseil général“ sitzen). Annäherungsversuche des Préfet und Absage der CdS, um für Pauline Borghese ein Gelegenheitsstück zu spielen. „Olympe” ist nicht mehr bei CdS, da diese ihre Wohnung benötigte. CdS hat eine Gesellschafterin, die ihren Haushalt führt, denn CdS kann nicht genug Deutsch und ist nicht streng genug. Unvereinbarkeit des Geschäftssinns und der Schöngeisterei. Deutsche Frauen sind sehr geschäftstüchtig und daher nicht konversationsfähig. Größe und Komplexität des Haushalts auf Schloß Dyck, was mit vielen Sorgen verbunden ist. Sehnsucht nach dem Leben in Paris. Sohn Raboteaus wird als Militär nach Deutschland geschickt. Last der Einsamkeit, schlimmer als die Last einer schlechten Ehe, das Thema wird in ihrer „Epître à Sophie“ ausgedrückt (Verse). Neues Vorhaben der CdS: die Endfassung ihrer Epître [sur la philosophie] niederzuschreiben.
Weitere Personen:
Bonaparte, Pauline, verh. Borghese; Salm-Reifferscheidt-Dyck, Joseph Fürst und Altgraf zu (SRD); Raboteau, Paul Étienne; Pugnet, Monsieur; Raboteau, Marie Émilie, geb. Seignette (Ehefrau des Pierre Raboteau); Raboteau, Emélie, verh. Ranson; Olympe, Mademoiselle
Orte:
Aachen; Dyck (Schloss), Gde. Jüchen; Paris
Vermerk:
Minimale Abweichungen vom Original (u.a. kein Postskriptum)
Bestand:
Toulon
Verweise:
Original: C09/S74/097-101 >

Zitierempfehlung:
C02/S09/497-499. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-34CdS-b1-01nh?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.