Einzeldokument

C10/S80/061-063

Verfasser:
Raboteau, Pierre Paul
Empfänger:
Salm, Constance de (CdS)
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1822-04-18
Ausstellungsort:
La Rochelle
Original/Entwurf/Abschrift:
Abschrift
Vollständigkeit des Archivals:
vollständig
Umfang in Seiten:
4
Anfang des Briefes:
Madame, je commençais à éprouver véritablement quelque inquiétude
Inhaltliche Stichpunkte:
Rs Erleichterung nach den guten Nachrichten von CdS und der Begründung, warum sie ihre Reise nach Paris verschiebt (Aufenthalt in Aachen, um ihre Gesundheit zu stabilisieren). Bisher nur ein paar Zeilen von Kritikern über das jüngste Buch des [Alexandre de Théis]. Erleichterung, dass die Sitzung [der Académie?] bald abgeschlossen ist. Freude darüber, festzustellen, dass Lantier noch lebt … und CdS auch schreiben kann, vermutlich aus Marseille bzw. Südfrankreich.
Weitere Personen:
Lantier, Étienne-François de; Salm-Reifferscheidt-Dyck, Joseph Fürst und Altgraf zu (SRD); Théis, Alexandre Étienne Guillaume, baron de (Bruder der CdS); Raboteau, Marie Émilie, geb. Seignette (Ehefrau des Pierre Raboteau)
Orte:
Aachen; Dyck (Schloss), Gde. Jüchen; Marseille
Schlagwörter:
Gelehrte Gesellschaft; Literarisches Geschehen/Neuerscheinung
Bestand:
Toulon
Verweise:
Original: C09/S74/556-558 >

Zitierempfehlung:
C10/S80/061-063. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-34CdS-b1-00we?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.