Einzeldokument

CdS/62/061-065

Verfasser:
Jullien de Paris, Marc-Antoine
Empfänger:
Salm, Constance de (CdS)
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1840-11-01
Alternative Datierung:
1840-11-04 [Fortsetzung]
Ausstellungsort:
Paris
Empfängerort:
Dyck (Schloss), Gde. Jüchen
Original/Entwurf/Abschrift:
Original
Vollständigkeit des Archivals:
vollständig
Erläuterung zur Unvollständigkeit:
Jedoch kleine Lücken im Text (Papier zerrissen).
Umfang in Seiten:
7
Anfang des Briefes:
Madame la Princesse, j’ai eu l’honneur de vous écrire de Besançon, le 12 septembre dernier (n°3), et de Genève, le 4 ou 5 octobre (n°4)
Inhaltliche Stichpunkte:
Keine Antwort der CdS auf seine letzten Briefe. Gute Nachrichten durch Freunde Jomard, David, Ladoucette, Berville, Depping, vor allem, dass CdS beabsichtige, spätestens Anfang Dezember nach Paris zu kommen. Humboldt musste seine diplomatische Reise nach Paris verschieben, dennoch hofft J. auf Frieden in Europa. Schlechte Führung der Außenpolitik in Europa, auch in Frankreich: teure Befestigung von Paris, anstatt das Geld für Modernisierungen (Eisenbahn, etc.) zu verwenden, dabei wird der schöne Bois de Boulogne zerstört. Gespräche mit Ingenieuren und Offizieren in Genf: sie denken, dass die Befestigung eigentlich gegen die Bevölkerung von Paris gerichtet sei und zur Bekämpfung einer künftigen Revolution diene. Kritik der Julimonarchie, des Wahlverfahrens, insb. der Wahl der Abgeordneten. Regierung lehnt Reformen ab, das sei schon der Fall mit Napoleon gewesen. Stimmen wie im Jahr 1789 werden gebraucht. Hoffnung auf die nächsten Wahlen. [Fortsetzung am 4. November]: Vor 2 Tagen Sitzung in der Société philanthropique, Treffen mit alten Freunden der CdS. Bewunderung für Mademoiselle Mars, die er als Herzogin von Guise im Stück „Henri III“ [von Dumas] gesehen hat. Auch die Schauspielerin Rachel als Pauline in „Polyeucte“ [von Corneille] bewundert. Neues Stück des gemeinsamen Freundes Bignan, „La Manie de la politique“. Tochter und Schwiegersohn wohnen bei J., Umgestaltung des Parks in einen englischen Garten. Neues Stück des Locroy, „Le Chevalier du gué“ im Théâtre des Variétés, Planung weiterer Stücke. Sohn (Ingenieur) hat die Ehrenlegion für die Eisenbahn von Paris nach Corbeil empfangen; dessen Bruder (Architekt) arbeitet für ihn. Ältester Sohn weiterhin Redakteur von „Le Temps“. Vierter Sohn (Mathematiklehrer in La Flèche) hat 2 Töchter, Beschreibung seiner Lage. Fünfter Sohn hat die Aufnahme auf die Ecole polytechnique nicht bestanden, muss also Vorbereitungsklassen besuchen. Wiedereröffnung der Parlamentssitzungen, morgen findet die Rede des Königs statt, die wie üblich nichtssagend sein wird. Intrigen, Unzufriedenheit, Sorgen um die Lage. Sehr gute letzte Veröffentlichung von Lamennais. Vorbereitungen auf den Rücktransport der Asche von Napoleon. Reise des besorgten „Prince royal“ [= duc d’Orléans] zum Lager von Saint-Omer. Was wird die internationale Lage bringen?
Weitere Personen:
Depping, Georges-Bernard; Humboldt, Alexander von; Napoléon Ier Bonaparte, Kaiser der Franzosen; Dumas, Alexandre; Bignan, Anne; David d'Angers, eigentl. Pierre Jean David; Corneille, Pierre; Ladoucette, Jean Charles François, baron de; Orléans, Ferdinand Philippe d' (auch duc de Chartres); Lamennais, Félicité de; Mars, Mademoiselle, eigentlich Anne-Françoise-Hippolyte Boutet; Jomard, Edme François; Rachel, Elisa Rachel Félix, gen. Mademoiselle; Berville, Saint-Albin; Jullien, Antoinette-Stéphanie (Tochter des Jullien de Paris, verh. mit Joseph-Philippe Simon gen. Lockroy); Lockroy, eigentlich Joseph-Philippe Simon ; Jullien, Adolphe (Ingenieur, Sohn des Jullien de Paris); Jullien, Alfred (Architekt, Sohn des Jullien de Paris); Jullien, Auguste (Zeitungsredakteur, Sohn des Jullien de Paris); Jullien, Alphonse (Mathematikprofessor, Sohn des Jullien de Paris); Jullien, Ange Félix (Sohn des Jullien de Paris)
Orte:
Paris; Genf; Saint-Omer; Corbeil[-Essonnes]
Schlagwörter:
Krieg/Konflikt; Europa - Politik; Frankreich - Julirevolution 1830; Französische Revolution; Frankreich - Politik; Technik/Fortschritt; Gelehrte Gesellschaft; Theater; Literarisches Geschehen/Neuerscheinung; Botanik/Gartenkunst; Ehrenlegion
Vermerk:
Als "Nr. 5" nummeriert. OEs fehlt in der Akte die erwähnte "Nr. 4"
Bestand:
Schloss Dyck

Zitierempfehlung:
CdS/62/061-065. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-115CdS-b1-087k?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.