Einzeldokument

CdS/43/136-141

Verfasser:
Ménard, Monsieur (Notar in Paris?)
Empfänger:
Salm, Constance de (CdS)
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1788-03-07
Ausstellungsort:
Paris
Empfängerort:
Aventure / L'Aventure (Schloss), Gde. Chauny
Original/Entwurf/Abschrift:
Original
Vollständigkeit des Archivals:
vollständig
Umfang in Seiten:
5
Anfang des Briefes:
J'ai rétabli, ma chère Constance, votre couplet tel que vous l'avez souhaité.
Inhaltliche Stichpunkte:
Fortsetzung des Schachspiels. Ménard hat am vorigen Tag Demoustier gesehen, den er in seiner Vorlesung (Lektüre eines unveröffentlichten Briefs an „Emilie“) bei seiner Gesellschaftsversammlung gehört hatte. Weitere Werkvorstellungen: Cailleau, zwei Fabeln; Mademoiselle Lévêque, „Idylle en prose“ [= wahrscheinlich „La Veillée“]; Herr Ponce, Arzt, Ode über die Elektrizität; Herr [Edouard-Thomas] Simon, ein „exzellentes“ Theaterstück „Dialogue entre un provincial et un libraire“; sowie eine freie Übersetzung eines englischen Gedichts über Gartenkunst, und weitere Lektüren von Demoustier. Besuch von Pipelet, der Frau Ménard und Pauline Ménard zusammen mit seinem Vater und seinem Bruder in eine Loge der Comédie italienne einladen will. Ménard spricht von Pipelet als seinem „zukünftigen Sohn“ [in weiteren Briefen betrachtet er CdS als seine zweite Tochter - Anspielung auf eine Verlobung?]. Verspätung im Abonnement [des „Journal de Guitare“] wegen Missverständnis. Verse des Ménard. Charadenspiele.
Weitere Personen:
Pipelet, Jean-Baptiste; Ponce, Nicolas; Ménard, Madame; Demoustier, Charles-Albert; Porro, Pierre-Jean; Pipelet, François (Großvater von Minette); Ménard, Mademoiselle (Pauline?), verh. Granger; Cailleau, André-Charles (Verleger und Drucker); Lévêque, Mademoiselle (Schriftstellerin); Simon de Troyes, eigentlich Edouard-Thomas Simon
Schlagwörter:
Theater; Gelehrte Gesellschaft; Literarisches Geschehen/Neuerscheinung; Musik; Botanik/Gartenkunst; Technik/Fortschritt; Ehe/Liebe; Spiel
Vermerk:
Beginn des Briefes auf Digitalisat CdS/043/139. Schriftliche Anmerkung (Zahlen über das Spiel) der CdS.
Bestand:
Schloss Dyck

Zitierempfehlung:
CdS/43/136-141. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-115CdS-b1-073f?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.