Einzeldokument

CdS/68/082-084

Verfasser:
Francq, Agathe Clémence, baronne de, geb. Pipelet, gen. Minette
Empfänger:
Pipelet, Jean-Baptiste
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1806-11-15
Original/Entwurf/Abschrift:
Entwurf
Vollständigkeit des Archivals:
vollständig
Umfang in Seiten:
4
Anfang des Briefes:
Mon bon Papa, Monsieur Cartier étant venu voir maman ces jours-cy [sic] ,et lui ayant appris que vous vous intéressez toujours à moi, elle me permet de vous écrire pour vous en remercier.
Inhaltliche Stichpunkte:
Minette entschuldigt sich bei ihrem Vater dafür, dass sie bis jetzt nicht geschrieben hat. CdS hätte es ihr verboten und sie durfte ihren Vater auch nicht sehen. Bericht über ihre „Erziehung“: sie hat Klavier und Malunterricht bekommen und hat angefangen, Italienisch zu lernen. Nun ist sie nach Dyck gefahren und lernt Deutsch. Es gefällt ihr gut auf Dyck, sie findet es schön dort. Sie erfährt von CdS, wie ein Haushalt geführt wird. Sie mag SRD auch sehr, weil er sie wie ihre eigene Tochter behandelt und ihre Mutter sehr glücklich macht.
Weitere Personen:
Salm-Reifferscheidt-Dyck, Joseph Fürst und Altgraf zu (SRD); Cartier, Monsieur (Tuteur honoraire); Salm, Constance de (CdS)
Orte:
Dyck (Schloss), Gde. Jüchen
Schlagwörter:
Kindheit; Familie/Familienrecht
Bestand:
Schloss Dyck

Zitierempfehlung:
CdS/68/082-084. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-115CdS-b1-06xk?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.