Einzeldokument

CdS/40/146-148

Verfasser:
Salm-Reifferscheidt-Dyck, Joseph Fürst und Altgraf zu (SRD)
Empfänger:
Francq, Félix, baron de
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1848-05-26
Ausstellungsort:
Dyck (Schloss), Gde. Jüchen
Original/Entwurf/Abschrift:
Original
Vollständigkeit des Archivals:
vollständig
Umfang in Seiten:
4
Anfang des Briefes:
J’ai reçu ta dernière lettre du 14, et celle d’avant fort exactement par M. Duais, et je t’avais écrit dans l’interval [sic] pour te dire comment j’en avais fini avec mon curé...
Inhaltliche Stichpunkte:
SRD hat seinen Pfarrer zurechtgewiesen. Seine Beziehungen zur katholischen Kirche würden die von Napoleon ähneln: Er geht zwar zur Messe, glaubt nicht wirklich an die Transsubstantiation und möchte auf keinen Fall beichten. Hompesch wurde weder in Frankfurt noch in Berlin gewählt. SRD berichtet über Unruhe in Aachen und in Mainz. Er erwähnt, dass er alle Briefe von Félix verbrennt und deshalb nicht mehr richtig weiß, wofür sich Félix bezüglich des Aachener Hauses entschieden hat. SRD hofft, dass seine Frankfurter Angelegenheit durch eine neue (zukünftige) Konstitution und Gerichtshöfe schnell geregelt wird.
Weitere Personen:
Evelt, Christian (Rechtsanwalt in Düsseldorf); Hompesch, Herr von
Orte:
Aachen; Dyck (Schloss), Gde. Jüchen; Frankfurt; Mainz; Ramersdorf
Schlagwörter:
Deutschland - Politik; Religion/Kirche; Deutschland - Revolution 1848-1849
Bestand:
Schloss Dyck

Zitierempfehlung:
CdS/40/146-148. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-115CdS-b1-06lq?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.