Einzeldokument

CdS/67/022-030

Verfasser:
Salm, Constance de (CdS)
Empfänger:
Thurn und Taxis, Therese (Mathilde Amalia), geb. Herzogin zu Mecklenburg(-Strelitz), Fürstin von
Datierung (JJJJ-MM-TT):
1825-05-20
Empfängerort:
Dyck (Schloss), Gde. Jüchen
Original/Entwurf/Abschrift:
Entwurf
Vollständigkeit des Archivals:
vollständig
Umfang in Seiten:
17
Anfang des Briefes:
Madame, que vous dire de mon silence ? / Comment l’expliquer ? Je n’en sais rien
Inhaltliche Stichpunkte:
Bitte um Verzeihung für das lange Schweigen, Beginn des Briefes in Versform über die Müdigkeit ihrer Seele und die Freuden, die ihre Enkelkinder ihr schenken. Tod von Freunden : Denon, Princesse Borghese, Paul-Louis Courier, mit dem sie eine lange Freundschaft (30 Jahre) verband. Auch hatte er ihr sein erstes Werk gewidmet. Er wollte sogar ihr Schwiegersohn werden, doch hatte sie wegen seines „satirischen“ Charakters den Antrag abgelehnt. Versorgungs- und [Adelstitel]-Angelegenheiten ihrer Enkelkinder bzw. Majoratsangelegenheiten. Treffen mit dem Referendar Ozanne des „sceau des titres“ anlässlich ihres letzten Pariser Aufenthaltes. Sie müsste den König um eine Ausnahme bitten, sie fühlte sich nicht imstande, es zu tun. Zusammenfassung der Empfehlungen des Ozanne (sich an den König von Preußen wenden). Bitte an die Fürstin, ihr über den Vorgang und die Regelungen Informationen zukommen zu lassen. Sie hofft, durch ihren Schwager Saint-Mars (Neffe des Maréchal Mac Donald) gute Kontakte zu haben. Bedeutung ihrer Freundschaft mit der Fürstin. Frage nach der Fürstin Esterhazy. Feierlichkeiten anlässlich der Krönung von [Charles X] und Beschreibungen in der Presse, die vielleicht nicht immer stimmen (u.a. ein „quadrille“). Danke über die Meinung der Fürstin über ihre Verse über Girodet. Komplimente des Königs von Preußen. Unterschiede zwischen den Salons in Paris und ihrem eigenen Salon, wo die Gespräche von großer Qualität waren bzw. sind und wo die Gedanken freier sein dürfen.
Weitere Personen:
Bonaparte, Pauline, verh. Borghese; Denon, Dominique Vivant, baron; Esterházy von Galantha, Maria Theresia, geb. von Thurn und Taxis; Friedrich Wilhelm III., König von Preußen; Charles X, König von Frankreich; Louis XVIII, König von Frankreich; Courier de Méré, Paul-Louis; Francq, drei Enkel der CdS; Macdonald, Etienne, duc de Tarente, maréchal; Francq, Agathe Clémence, baronne de, geb. Pipelet, gen. Minette; Saint-Mars, Monsieur de; Ozanne, Monsieur (Referendar des Sceau des titres)
Orte:
Paris
Schlagwörter:
Frankreich - Politik; Frankreich - Restauration (1814-1830); Salon/Gesellschaften; Freundschaft; CdS: Sur Girodet (1825); Adel; Presse; Ehe/Liebe
Vermerk:
Bedeutender Brief ! Anmerkung der CdS am Anfang des Briefes: "à copier en pasant les ratures et ajouter quelque mots à la fin" - Datum vwahrscheinlich falsch: Pauline Borghese verstarb am 9. Juni.
Bestand:
Schloss Dyck

Zitierempfehlung:
CdS/67/022-030. In: Die Korrespondenz der Constance de Salm (1767-1845). Inventar des Fonds Salm der Société des Amis du Vieux Toulon et de sa Région und des Bestands Constance de Salm im Archiv Schloss Dyck (Mitgliedsarchiv der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland e.V.). Elektronische Edition, DHI Paris 2016, http://constance-de-salm.de/fud_docs/DHIParis:2-115CdS-b1-02vf?locale=de
Downloads von Anhängen und Metadaten stehen nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.